Nach getaner Arbeit sind Ihre Füße hundemüde und Ihre Arme schwer wie Blei. Sie haben den ganzen Tag im Laden gestanden und viele Kunden bedient. Ihren Nacken können Sie kaum noch drehen und vor lauter Schmerzen im Kopf könnten Sie nach einem Tag im Büro nur noch schreien. Diese kleinen Kinderstühle in der Schule machen Ihnen das ganze Kreuz kaputt, es gibt Tage, da haben Sie das Gefühl, dass Ihnen die Wirbelsäule in der Mitte durchbricht.

Sie brauchen dringend Hilfe! Ihr Körper hat mehrere Baustellen, die in Angriff genommen werden müssen. Häufig verrichten wir täglich viele Male ein und dieselbe Bewegung oder haben einen Beruf, wie z. B. Verkäufer, Büroangestellte oder Lehrer, der bestimmte Teile des Körpers besonders beansprucht und auf Dauer in Mitleidenschaft zieht. Jede Tätigkeit hat seine Tücken für den Körper und die lassen sich gezielt angehen.

Teilkörpermassage – Abgrenzung zur Ganzkörpermassage?

Eine Massage kann genau die richtige Maßnahme sein, um diese Baustellen wieder in den Griff zu bekommen. Sie können dem Masseur, bevor er Hand anlegt, genau beschreiben, wo der Schuh drückt und was getan werden muss. Er wird dann genau die Teile Ihres Körpers behandeln, so dass sie das Studio wieder aufrecht und schmerzfrei verlassen können. 

Bei einer Teilkörpermassage oder auch Teilmassage genannt, werden bestimmte Teile des Körpers stimuliert. Über die Haut werden bestimmte Bereich angesprochen. Das können die Füße, der Rücken oder auch das Gesicht samt Kopf sein. Auch bei der Teilkörpermassage können Hilfsmittel wie Hot Stones oder Kräuterstempel zu Hilfe genommen werden. 

Entscheidend ist zudem die Massageintensität. So wird an Bereichen wie dem Bauch oder dem Gesicht kein starker Druck ausgeübt. Am Rücken oder den Füßen kann die Teilkörpermassage wiederum etwas kräftiger ausfallen. Das entscheiden Sie nach Ihrem Empfinden.

Teilkörpermassage – Auf was Sie sich verlassen können!

Ähnlich wie bei der Ganzkörpermassage besteht auch die Teilmassage aus drei Teilen: Hierbei kommt der Einstimmung eine ganz besondere Bedeutung zu. Sie kommen im Wohlfühlzimmer an, richten sich ein und besprechen mit dem Masseur wo genau Ihre Beschwerden liegen, damit er Sie punktgenau massieren kann. Leiden Sie unter Schulter-Nacken-Verspannungen oder permanentem Kopfschmerz? Sind Sie dauerhaft erschöpft und Ihr Energielevel muss wieder hergestellt werden? Brauchen Sie einen klaren Kopf, weil der Stress Sie komplett blockiert? All diese Fragen werden in der ersten Phase besprochen, sodass in der zweiten Phase genau Ihre neuralgischen Punkte in Angriff genommen werden können.

  • Haben Sie 20 Minuten Zeit, so können der Schulter-Nackenbereich, eine kurze Rückenmassage, die Füße und Hände versorgt werden. 
  • Das 30-Minuten-Prgramm beinhaltet eine Rückenmassage, die Füße inkl. Der Unterschenkel, ebenfalls Hände und Arme (plus Schulter), Kopf, Gesicht und Nacken. 
  • Legen Sie noch eine Viertelstunde drauf, so wird die Rückenmassage umfassend, alle Extremitäten werden massiert, der Schultern-Nackenbereich samt Kopf und Gesicht.

Bei all den Einteilungen handelt es sich um Anregungen. Im Handumdrehen lässt sich das Ganze individuell auf Sie zuschneiden. Gerne können Sie sich Ihre eigene Teilmassage zusammenstellen und Prioritäten setzen. 

Nach der Massage wird Ihnen auch hier die Möglichkeit der Ruhephase gegeben. Sie finden zurück ins Hier und Jetzt und haben wieder die Kraft und Energie durchzustarten. Ihr gesamter Körper wird sich entspannt und wie neu fühlen

Anmeldung

  • Keine Maskenpflicht
  • Keine 3G Regelungen
  • Keine Test

Die Corona Regeln sind in Baden-Württemberg gefallen.

 

Das bedeutet: Sie können sich wieder einfach, wie vor den Corona-Zeiten, eine Massage gönnen.
Manche freuen sich darauf, andere sind skeptisch. Aber wie sieht es im Wohlfühlzimmer genau aus?

Sie Ihrerseits müssen, wie bereits erwähnt, keine Maske mehr tragen, Sie müssen sich nicht testen und Ihr Impfzertifikat darf auf dem Schreibtisch liegen bleiben.

Ich meinerseits bleibe mit mir etwas strenger. Ich werde die Maske weiterhin tragen und mich zweimal die Woche testen.

Das mache ich so, weil ich möchte, dass Sie sich wohlfühlen. Die Entscheidung, wie Sie mit der Maske umgehen möchten, liegt bei Ihnen. Ich selbst, als Betreiber des Wohlfühlzimmers, möchte dabei für möglichst große Sicherheit sorgen, so dass Ansteckungen von dem Wohlfühlzimmer fernbleiben. Ich werde die Maske erst absetzen, wenn wir gut durch den Frühling gekommen sind.

Wenn Sie sich ohne Maske wohler fühlen, setzen Sie sie ruhig ab. Ich habe überhaupt kein Problem damit. Wenn Sie sie lieber tragen möchten, tragen Sie sie gerne.

Ich freue mich Sie bald wieder im Wohlfühlzimmer begrüßen zu dürfen.